Dienstag, 10. April 2018

OL: Lege deinen Lebensweg fest

In einigen der folgenden Beiträgen wird es immer auf eines hinaus laufen. Man muss sich Ziele setzen. Ziele die erreichbar sind. Und zwar für das komplette Leben.
Es ist natürlich unsinnig Ziele zu setzen wie, "mit 50 will ich Millionär sein". Das wären wir alle gerne. Und zwar schon früher. Aber die meisten die sich das sagen werden es nicht erreichen. Das ist Fakt.


Man muss sich einen Lebensweg zurechtlegen den man verfolgen will. Am besten schon sehr früh im Leben. Ich empfehle hier, das man schon Jugendliche darauf einstimmt sich zu überlegen wie sie später mal leben wollen. In einem Einfamilienhaus oder auf einer Parkbank? Natürlich wird jeder das Haus vorziehen. Doch um dieses Ziel zu erreichen muss man auch schon früh anfangen seinen Lebensweg entsprechend einzuschlagen. Bleiben wir bei dem Beispiel mit dem Einfamilienhaus. Was braucht man dafür? Einen Bausparvertrag. Damit dieser nicht zu hoch mit einem Kredit belastet werden muss, sollte man den Kids schon angewöhnen früh Geld zu sparen und auf Seite zu legen. Den Sinn des Sparens näher bringen. Es muss nicht jeder Euro direkt ausgegeben werden. Das Gekaufte ist für eine Zeit lang schön, aber meist nicht von sehr langer Dauer. Ein Haus kann man sich nicht von einem Monatslohn leisten. Daher muss man frühzeitig anfangen dafür zu sparen. Wenn die Kids später arbeiten gehen haben sie schon eine Grundlage, die mit einem Bausparvertrag aufgestockt werden kann.




Das war jetzt nur ein Beispiel. Desweiteren ist natürlich zu überlegen wie man dieses Ziel erreicht. Entsprechend muss man sein Leben gestalten. Man darf sich auf keinen Fall ein Beispiel daran nehmen wie andere leben. Wenn andere Menschen gerne und viel shoppen, sollen sie. Aber die werden es auch nie zu einem eigenen Haus bringen. Weil sie jeden Euro ausgeben statt auf die hohe Kannte zu legen.

Es gibt Kinder die werden nie von ihren Eltern auf das "richtige" Leben vorbereitet. Sie werden verwöhnt. Hauptsache sie sind still und stören nicht. Aber das ist nicht der Sinn von Eltern.
Die Schauspielerin und Autorin Yvonne de Bark hat dazu ein Buch geschrieben: Pimp Your Kid - Frage nicht, was du für dein Kind tun kannst. Frage, was dein Kind für dich tun kann!
Wie der Titel schon sagt, geht es hier darum sein Kind zu pimpen. Natürlich ist dieses Buch mit einem starken Augenzwinkern und viel Humor geschrieben. Doch der Grundgedanke ist nicht falsch. Es geht hier darum das Kind so zu erziehen das die Mutter ein angenehmeres Leben hat. Aber meiner Meinung nach ist dies auch notwendig, das man als Kind lernt wie man eine Wohnung aufräumt und eine Küche sauber macht, wie man mit Geld ummgeht. Schlimm finde ich das es erwachsene Menschen (meistens Männer) gibt die nicht mal wissen wie sie eine Waschmaschine bedienen. Sie bringen lieber die Wäsche zur Mutter damit diese sie wäscht. Das wäre mir persönlich zu aufwendig.
Dies zu vermeiden ist der Sinn der Erziehung durch die Eltern. Und so müssen Eltern auch dafür sorgen das die Jugendlichen sich schon ein Lebensziel überlegen. Dies gilt es dann entsprechend zu verfolgen.
Auf keinen Fall sollten Kids sich ein Beispiel an Dinge nehmen die nicht passen. Viel Geld ausgeben aber wenig verdienen, passt einfach nicht und bringt nur Probleme.
An sowas müssen Eltern wie auch Kinder denken. Die Eltern müssen ihre Kinder entsprechend formen. Sie müssen sich einen Lebensweg überlegen, der dann konsequent verfolgt wird.

Natürlich läuft das Leben oft nicht so wie man es sich vorgestellt hat. Entweder ist man selber schuld oder äußere Einflüsse sind schuld. Auf diese Ereignisse muss man sich einstellen und entsprechend handeln. Oder seine Ziele ändern wenn nötig. Aber so ist das Leben.
Natürlich könnte man hierzu wie auch zu Beiträgen die noch folgen werden ganze Bücher schreiben um alle Eventualitäten zu erwähnen. Aber ich denke es ist klar, das man sich Ziele setzen muss, die auch verfolgt werden. Entsprechend muss man sein Leben gestalten. Realistische Ziele. Und wer diese noch nicht hat und nicht verfolgt, sollte SOFORT damit anfangen. Es ist nie zu spät für Veränderungen. Auch im fortgeschrittenen Alter kann man sich noch Ziele setzen und entsprechend handeln. Selbst im Rentenalter. Natürlich wird man es dann nicht mehr schaffen sich ein Haus zu ersparen. Aber es gibt auch noch andere Dinge im Leben die wichtig sind. Und damit kann man SOFORT anfangen! Es ist übrigens egal, wie alt man ist. Sage dir nicht, ich bin eh zu alt. Man ist nie zu halt, Ziele fest zu legen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen